20 C+M+B 22

Was bedeutet diese „Geheimschrift“? So rätselten die Kinder in den Klassen, als die hauseigenen Heiligen drei Könige samt Sternträger durch unser Schulhaus zogen und dabei ihr Weihrauchfass schwenkten. Dem Weihrauch wurde früher eine reinigende oder auch heilende Wirkung zugeschrieben. Dieser Duft zusammen mit guten Wünschen für das neue Jahr erfüllte unsere Schulräume. Danach verabschiedeten sich unsere Heilsbringer wieder. Das Rätsel um die Inschrift 20 C+M+B 22, das nun an jeder Klassenzimmertüre hängt, konnte bald gelöst werden: „Christus mansionem benedicat“ bedeutet, dass Jesus Christus dieses Haus für das Jahr 2022 segnen solle.

Die Heiligen Drei Könige der Grund- und Mittelschule Denkendorf

Waldweihnacht

Nach vielen digitalen Angeboten war es vor Weihnachten an der Zeit, wieder analoge Erlebnisse im Rahmen der schulisch angeordneten Hygienevorschriften zu schaffen. So machten sich die Schüler der Grund- und Mittelschule Denkendorf aufgeteilt in die jeweiligen Jahrgangsstufen an zwei Schultagen vor dem Heiligen Abend auf den Weg zum nahegelegenen Waldrand, um dort eine „Waldweihnacht“ zu feiern. Es zogen verkleidete Engel und Hirten bei strahlendem Winterwetter über die Felder hinauf zu einer nahegelegenen Waldlichtung. Dort wurde die Weihnachtsgeschichte erzählt und von begeisterten kleinen Schauspielern nachgespielt. Herr Pfarrer Weber übernahm die Segensworte. Zu Gitarrenklängen erschallten adventliche Lieder. Dabei konnte im Wald der Mindestabstand gut eingehalten werden. Die Kinder der ersten Klasse hinterließen den Waldtieren als besonderes Weihnachtsschmankerl Karotten und Nüsse, die an einer kleinen Fichte als Christbaumschmuck aufgehängt wurden.

Um den Zauber der Weihnacht bis in die Klassenzimmer zu bringen, ließ sich die katholische Religionslehrerin Frau Breitenhuber mit ihrem Team etwas ganz Besonderes einfallen: Für jeden Adventsmontag filmte sie zu einem bestimmten Thema Schüler, Lehrer, Mitarbeiter der Mittagsbetreuung oder dem Hort, die fleißig zum Gelingen des Videos beitrugen. So brauchte keiner auf eine Adventsbesinnung verzichten, denn dieses Video mit Geschichten, Liedern, Klavier- und Gitarrenklängen und Gedanken zum Advent konnte von der Schulcloud heruntergeladen und im Klassenzimmer gemeinsam betrachtet werden.

Erster Schultag

Endlich war es so weit: Unsere 54 Erstklässler fieberten lange auf den heißersehnten ersten Schultag hin. In der Turnhalle fand die Begrüßung statt, zu der sich die erste Bürgermeisterin, Frau Forster, der katholische Pfarrer, Herr Weber, und der Organisator der Schulweghelfer, Herr Franke, extra Zeit genommen hatten. Von den beiden Lehrerinnen der ersten Klassen, Frau Petschl und Frau Storch, wurden die Kinder freudig in Empfang genommen und in ihre Klassenzimmer begleitet.